Linux

Was tun mit einer BIN/CUE-Datei auf Linux

Mit Linux kann man scheinbar BIN/CUE-Dateien nicht sehr leicht nutzen. Doch es gibt eine schnelle und einfache Variante, wie man daraus eine ISO-Datei erstellen kann, um dann die neu erstellte Datei mounten (oder was auch immer man mit ihr anstellen will).

Dieses Tutorial ist für Ubuntu 12.04. Mit früheren Versionen kann es natürlich auch funktionieren, aber das kann ich nicht genau sagen. Das müsst ihr mir sagen, ob es auch auf anderen Versionen bzw. Distributionen funktioniert.

  1. Wir benöten folgende zwei Programme: Gmount-iso und bchunk. Wer diese noch nicht hat, soll diese installieren.
  2. Als nächstes wechseln wir mit der Konsole mit dem Befehl cd in den Ordner, in dem die BIN / CUE-Datei liegt.
  3. Folgenden Befehl tippen wir in die Konsole ein: bchunk [BIN-Dateiname mit Endung] [CUE-Dateiname mit Endung] ANYNAME.iso
    Dann warten wir, bis das Programm mit dem umwandeln fertig ist.
  4. Dann startet man das Programm Gmount-iso. In Image File (.ISO) gibt man nun den Pfad und den Dateinamen zur neu erstellten ISO-Datei an. In Mount Point gibt man einen Pfad an (der existieren sollte). Ich hab dazu in meinem Persönlichen Ordner einen neuen Ordner virtual1 erstellt. Auf Mount klicken und dann kann man schon die Dateien in dem neuen Ordner sehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.